Es war einmal ein Dorf, in dem zwei Manner Iebten, die beide Joaquin Gonzalez hieBen. Einer war der Gemeindepfarrer, der andere Taxifahrer. Das Schicksal wollte es, dass beide am selben Tag starben. Sie kommen also in den Himmel, wo Petrus sie in Empfang nimmt.

Dein Name?«, fragt Petrus den Ersten.

Joaquin Gonzéles.«

Der Priester?«

Nein, der Taxifahrer.«

Petrus wirft einen Blick auf seinen Plan und sagt:Gut, du kommst ins Paradies. Diese goldbestickten Umhänge sind für dich, und dieser Platinstab mit eingelassenen Rubinen ist deiner. Du kannst eintreten.«

Danke, danke …«, sagt der Taxifahrer.

Zwei oder drei weitere Menschen treten ein, bevor der andere Joaquin an die Reihe kommt.
Dein Name?«

Joaquin Gonzélez.«

Der Pfarrer

Ja.«

Sehr gut, mein Sohn. Du kommst ins Paradies. Dieses leinene Gewand und dieser Eisenstab mit eingelassenen Granitsteinen sind dein.«

Der Pfarrer sagt:

Verzeihung, ich will ja nicht undankbar sein, aber hier muss ein Irrtum vorliegen. Ich bin
Joaquin Gonzalez, der Pfarrer!

Ja, mein Sohn. Du kommst ins Paradies. Dieser Leinenkittel

Das kann nicht sein! Ich kenne den anderen Herrn, er war Taxifahrer, er kommt aus meinem Dorf. Als Taxifahrer war er eine Katastrophe! Er fuhr über Bordsteine, hatte täglich Zusammenstöße, einmal hat er sogar ein Haus angefahren. Er war ein sehr schlechter Fahrer, hat Laternenpfähle gerammt und ständig was überfahren. Und ich habe fünfundsiebzig Jahre lang jeden Sonntag in meiner Gemeinde die Predigt gehalten. Wie kann es sein, dass er das goldbestickte Gewand und den Platinstab bekommt und ich das hier? Da muss ein Irrtum vorliegen!«

Nein, hier liegt kein Irrtum vor«, bekräftigt Petrus. »Hier im Himmel passiert inzwischen genau das Gleiche wie bei euch da unten auf der Erde: Wir fuhren Bewertungen durch.«

Wie denn? Das versteh ich nicht

Ist doch klar! Wir schauen auf die Resultate! Ich erklär es dir an deinem Beispiel, damit du begreifst: In den letzten fünfundzwanzig Jahren haben die Leute während deiner Predigt geschlafen, aber jedes Mal, wenn er gefahren ist, haben sie gebetet. Das ist ein Resultat! Hast du’s jetzt verstanden?«