Der alte Brunnen spendet leise sein Wasser täglich gleicherweise.

Wie segensreich doch solch ein Leben – nur immer geben, immer geben.

Mein Leben soll dem Brunnen gleichen, ich leb um anderen darzureichen.

Doch geben, geben alle Tage – sag Brunnen, wird’s dir nicht zur Plage?

Da sagt er mir als Jochgeselle: “Ich bin Brunnen nur – nicht Quelle!

Mir fließt es zu, ich geb’ es weiter, drum klingt mein Plätschern froh und heiter”.

Nun leb ich nach des Brunnen Weise, zieh freudig meine Segenskreise.

Was mir vom Schöpfer fließt ins Leben, das kann ich gerne weitergeben.